Zu den häufigsten erregerbedingten Hauterkrankungen zählen die Pilzerkrankungen (Mykosen). Es gibt über 100.000 Pilzarten, daher können je nach Art des Erregers neben der Haut auch die Haare, Nägel oder Schleimhäute betroffen sein. Jeder Mensch hat unbemerkt Kontakt mit Pilzerkrankungen, denn Pilzfäden gibt es überall, vor allem in Schwimmbädern, Saunen oder durch den Kontakt mit Hunden und Katzen.

Im Allgemeinen können Pilze nur in die Haut oder Nägel eindringen, wenn diese beschädigt sind. An den Füßen oder Nägeln sind Pilzinfektionen in der Regel harmlos, trotzdem ist eine Behandlung essentiell wichtig, da die Ansteckungsgefahr groß ist. Durch eine genaue Begutachtung der Haut können Pilzinfektionen relativ sicher diagnostiziert werden. Da es viele verschiedene Pilzarten gibt, ist trotzdem eine eindeutige Bestätigung durch eine mikroskopische Haut- oder Nageluntersuchung notwendig.

In unserer dermatologischen Fachpraxis beraten wir sie ausführlich über die genaue und individuelle Anleitung, um Pilzerkrankungen nachhaltig zu bekämpfen oder gar zu vermeiden. Manche Patienten sind anfälliger als andere, weshalb Präventionsstrategien von großer Bedeutung sind.